entity:city
neo-analogue products for urban space

People have been living in cities for more than 8000 years. During these millennia, cities have grown to become probably 'the most complex thing man has designed' (Rogers, 1995). The UN predicts that by the year 2050, up to 68% of the world's population will live in urban areas.

Cities can be understood as superorganisms (Girardet 1999) that embody life in a collective sense. Their structures and processes are versatile and interwoven at different levels. Yet 'the way in which most of our present-day needs are served resembles a system of infinite throughput without recycling or feeding loops to the places resources initially came from' (Dobbelsteen, 2012).

Increasing digitization is also affecting cities. In the field of HCI research, intelligent, sustainable, and interlinked urban environments are now being under investigation. At the heart of a so-called "Smart City" are networks of mobile devices, sensors, actuators, and intelligent algorithms that collect and analyze urban data in real-time (Freeman et al., 2019). However, purely technologically focused approaches usually fail because the specific needs of the city and its inhabitants are neglected.

As cities should not only be seen as physical spaces or geographical containers for social and technical phenomena, designing for a Smart City is more than implementing urban computing technologies (Paulos & Goodman, 2004) and developing more sophisticated data analysis. Cities function as finely tuned psycho-geographic units that influence the perception, psychological experience, and behavior of their residents (Dobbelsteen, 2012). Urban Informatics, therefore, focuses on the social and human impact of technology (Freeman et al., 2019).

We want to foster the new culture of the neoanalog, by developing strategies for a Smart City which involve meaningful intersections between people, places, stories, purposes, and technologies. These meaningful intersections can only be achieved if the identity of the city of Berlin is taken into account.

The project entity:city intends to reveal, explore, and design these intersections. Focusing on Richard Roger's ideal of a city as 'the cradle of civilization, the engine of culture, and the inspiration for community and citizenship', new interfaces are created that take the identity of a city into account, i.e., how inhabitants and visitors experience the city.

In interdisciplinary teams of students of the computer science institute (FU) and the product-design department (weißensee) and in cooperation with the cluster of excellence Matters of Activity and the CityLab Berlin, concepts at the border between the digital and the physical are developed. By enriching objects with digital content, neo-analog products have been created that explore new forms of interaction between human, material, and code.

This course took place during the winter term 2019/20 and was a cooperation of the research group Human-Centered Computing (FU-Berlin) and the Product Design Department (KH-Berlin Weißensee). Further more the course was part of the Cluster of Excellence »Matters of Activity« and supported by the CityLAB Berlin


Supervised by Prof. Dr. Claudia Müller-Birn (Human-Centered Computing / FU Berlin), Prof. Thomas Ness (Product Design / KH-Berlin weißensee), Judith Glaser (M.A. Product + Interaction Design).
AKT!V LABOR
Katharina Bellinger (KHB) + Tim Feige (FU) + Marisa Nest (FU) + Mattis Obermann (KHB) + Jacob Sasse (KHB)
Teaching methods for road safety are outdated: the traffic landscape is constantly evolving, and there is no standardised and updated syllabus for teaching kids about safety. If there is any teaching material available, it is usually uninspired. Despite recent research showing that children often learn better through play, and holistic approaches that engage their senses, kids are still expected to memorise rules from photocopied worksheets. In an age of smart technologies, we can do better than this. Children growing up now deserve an interactive traffic education that equips them for the smart city of tomorrow.
Aktiv Labor combines modern technologies with familiar gestures, creating an interactive toolkit for schoolchildren to learn about traffic safety. It aims to improve the learning experience for primary school children through neo-analog tools, equipping them at a key age when their sensory perceptions are improving and they are gaining increasing independence. Aktiv Labor’s three independent neo-analog tools can be used to teach various skills, and can be adapted to the needs of different age groups.



Oranges Bild HÖRIBUS conveys the ability of directional hearing by simulating familiar street sounds inside the safe space of the school. Sounds sampled from the environment help children to practice identifying the direction and nature of the sounds and to serve as a basis for communicating and discussing potential dangers.
Blaues Bild ORIENTA assists the children to train their navigation and orientation skills by practicing paths, like their route to the school, while in a safe space. Digitally enhanced milestones are scattered around the school, communicating with the Orienta device to help kids learn the way.
Gelbes Bild DISTANZO is designed to train the children’s perception of distance, and at a later stage can be used to teach them an awareness of speed and braking distance. The tool facilitates a playful game in which distances can be estimated and checked immediately: kids find it easy and fun to use, either individually or as a team, thanks to the intuitive neo-analog interaction.
Firefly
Nils Juenke (KHB) + Johannes Müller (KHB) + Lorenz Ohly (FU) + Fabian Rüb (FU) + Ludiwg Trinkwalder (FU)
Data driven passenger dispatch
Berlin. Over the course of more than 100 years one of the oldest subway systems in the world has grown organically with its surroundings. As passenger numbers exploded in recent years, older trains had to be brought back into service to cope with the growing demand. Improvements to the U-Bahn are introduced gradually; the idea that Berlin transport authority BVG would introduce a whole new fleet at once is unrealistic. Any solution must be cost-effective and build on existing infrastructure. Nevertheless, the current situation is causing unnecessary friction. Project Firefly has determined the key ‘pain points’ that really grate on passengers; friction builds station by station, resulting in delayed trains and passenger stress. We propose a way to reduce this friction and avoid its knock-on effects, by simply distributing data and passengers more evenly.




Firefly is a lighting solution that provides passenger information in an immediate way, appealing to human instincts. Making use of data input from previous stations, the firefly modules first light up to indicate exactly where the train will stop, notifying passengers ahead of time whether or not they are standing in range. Once they are on board, the remaining capacity of personal space inside the train carriage is measured and then communicated to passengers in the oncoming station, motivating them to seek out less crowded areas. This visual communication of the data encourages passengers to disperse more evenly across the train and platforms, which should positively impact customer experience and prevent delays. The modules fit onto the existing track infrastructure, functioning as an easy add-on element to any station. Firefly’s installation could serve as a beta-testing phase to test this hypothesis and gather valuable data for future use cases, in order to assess the value this simple data-driven design solution could contribute, to both passengers and BVG.
KIEZTALK
Tanita Daniel (FU) + Felix Doege (FU) + Antonia Nandori (KHB) + Cindy Peng (KHB) + Michael Pluhatsch (FU)
Locals become locals
How can a place tell its own story? You move to a new area and want to find out what’s going on. You might have lived here for a while but still don’t know much about the history and culture of your local area. Many others stay living in one place for a long time, and have accumulated a lot of stories to share and tell.
KiezTalk provides a way to redistribute this local knowledge, sharing random snippets that depict the profile of a local area. Stories are told by residents, for residents, helping locals become true locals. The Kieztalk apparatus encourages a spontaneous interaction.This initiative complements the offering of local museums, providing a means to record local history, on a word-of-mouth basis.
The neoanalog Kieztalk device combines high-tech with classic analog gestures - reminiscent of a paper cup and string telephone, the truncated cone serves as both the speaker and microphone. Locals stumble upon the device, mounted in a bustling street location. As users hold the cone to their ear, they hear audio recorded by other locals.




Turn the cone around and they can share their own story. Users are free to record whatever content they like: ‘Speech-to-text’ software allows the audio to be automatically filtered according to key words. The Kieztalker is designed to be super-local, so users record stories about anything within sight. The device looks neutral, so Kieztalk easily blends into any local area: however, the stories contained within are what make it individual. Instead of ‘broadcasting’ the information, the Kieztalker ‘narrow-casts’: the stories recorded on the Kieztalker can only be heard by one person at a time, and the shuffle mode means the content is rarely repeated in the same order. This way this valuable ‘insider info’ remains somewhat exclusive, only available to individuals who happen to be nearby.
Kieztalk aims to strengthen the sense of community and represent the true diversity of life in urban areas. Stories collected over time can be archived in local museums, preserving the recent history of a place. It’s people who make the city what it is, so it’s only right that the story of a place is told by those who know it best.
LOOK LEFT
Bastian Breibert (FU) + Ralitsa Dineva (FU) + Janis Hahn (FU) + Minseong Kim (KHB) + Carolina Sprick (KHB) + Yichao Wang (KHB)
A smart traffic safety concept for the next generation of urban pedestrians
Pedestrians are typically the most vulnerable party in traffic accidents, with the highest counts of injury and fatality. Especially if one isn’t familiar with the urban environment, passers-by are more likely to fall victim to the disparity between them feeling safe while carelessly crossing smaller streets and the likelihood of being hit by an approaching vehicle. Local inhabitants on the other hand are mostly aware which streets to cross carefully.
LOOK LEFT converts this local knowledge into a valuable solution that educates the next generation of smart city inhabitants and prevents accidents. Teenagers take part in a project week, where they learn to build smart devices to help improve local traffic safety. These young adults are to become the new safety ambassadors for their neighborhood – urging their community to “look left”, while the devices they built capture and share valuable data.




Over 5 days, the young city-dwellers get to grips with traffic dangers in their neighbourhood. The project group gets a DIY electronics kit, with which they build and program a modified traffic cam based on the OpenDataCam Project by Moovel Lab and a warning device that has an LED panel and an Arduino at its core. These are then installed in local streets to monitor these issues and warn fellow pedestrians. The workshop group takes responsibility for monitoring and uninstalling the devices, which are designed for disassembly, so they get sent back for re-use. Any issues with the project can be highlighted on the ‘Look Left’ website, and this feedback helps to improve future iterations.
LOOK LEFT should not only make the streets of Berlin a little safer, but it’s DIY format also offers the next generation of smart city inhabitants an opportunity to learn how to code and build their own smart technologies, how to engage with their environment, take responsibility for it, and consider how to shape its future design.
VOTA
Büsra Aybükehan Altun (FU) + Léon Dirmeier (FU) + Robin Hoske (KHB) + Leon Laskowski (KHB) + Una Preuß (KHB)
Participation machine for town planning
On the walk to work, you find new construction works have sprung up overnight, causing an annoying diversion. Things like this can make you feel like the city is not your own. However, from 2020 onwards, it will become law for town planning procedures to involve residents.
Some residents are already involved in the consultation process, but typically an imbalance emerges when recruiting. Various groups are often underrepresented: women, the very young and very old, people with less formal education, and first or second generation immigrants. Some of the reasons for this are language barriers, doubts about their own competence and lack of time to participate. Online surveys, while more inclusive in theory, are manually evaluated, therefore the number of participants is limited to avoid high processing costs. This results in consequential errors, and ultimately means that the wishes of many local residents are not taken into consideration when undertaking new public construction projects.




VOTA combines analog and digital elements to simplify the process of data collection and make participation in planning processes more attractive and enjoyable.
A large-format poster attracts the attention of regular passers-by, encouraging you to notice a site up for development. A smart column sends a signal to your smartphone to load a simple, image-based survey interface. The survey is quick to complete, and automatically evaluates your response. It also shows current results and asks you for participation in further planning stages. Stickers are then dispensed from the column to visualize your preferences, and you can stick these onto the poster to express your opinion in a creative way - the resulting collage thereby invites more passers-by to take part.
Contact

impressum

Weißensee Kunsthochschule Berlin
Bühringstraße 20
13086 Berlin
Germany
www.kh-berlin.de

Web design: Hans Illiger



Disclaimer
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.
Datenschutzerklärung
1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Außerdem haben Sie das Recht, unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Details hierzu entnehmen Sie der Datenschutzerklärung unter „Recht auf Einschränkung der Verarbeitung“.


2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Weißensee Kunsthochschule Berlin
Bühringstraße 20
13086 Berlin

E-Mail: info@nononoSpaminteraktion-produktdesign-khb.de

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Widerspruchsrecht gegen die Datenerhebung in besonderen Fällen sowie gegen Direktwerbung (Art. 21 DSGVO)

Wenn die Datenverarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Die jeweilige Rechtsgrundlage, auf denen eine Verarbeitung beruht, entnehmen Sie dieser Datenschutzerklärung. Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre betroffenen personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO).

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Wenn Sie widersprechen, werden Ihre personenbezogenen Daten anschließend nicht mehr zum Zwecke der Direktwerbung verwendet (Widerspruch nach Art. 21 Abs. 2 DSGVO).

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle von Verstößen gegen die DSGVO steht den Betroffenen ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu. Das Beschwerderecht besteht unbeschadet anderweitiger verwaltungsrechtlicher oder gerichtlicher Rechtsbehelfe.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Auskunft, Sperrung, Löschung und Berichtigung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

  • Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah / geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.
  • Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.


3. Datenerfassung auf unserer Website

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Die Erfassung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der technisch fehlerfreien Darstellung und der Optimierung seiner Website – hierzu müssen die Server-Log-Files erfasst werden.

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

4. Plugins und Tools
YouTube

Unsere Website nutzt Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA.

Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben.

Des Weiteren kann Youtube verschiedene Cookies auf Ihrem Endgerät speichern. Mit Hilfe dieser Cookies kann Youtube Informationen über Besucher unserer Website erhalten. Diese Informationen werden u. a. verwendet, um Videostatistiken zu erfassen, die Anwenderfreundlichkeit zu verbessern und Betrugsversuchen vorzubeugen. Die Cookies verbleiben auf Ihrem Endgerät, bis Sie sie löschen.

Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Die Nutzung von YouTube erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Vimeo

Unsere Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Anbieter ist die Vimeo Inc., 555 West 18th Street, New York, New York 10011, USA.

Wenn Sie eine unserer mit einem Vimeo-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von Vimeo hergestellt. Dabei wird dem Vimeo-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Zudem erlangt Vimeo Ihre IP-Adresse. Dies gilt auch dann, wenn Sie nicht bei Vimeo eingeloggt sind oder keinen Account bei Vimeo besitzen. Die von Vimeo erfassten Informationen werden an den Vimeo-Server in den USA übermittelt.

Wenn Sie in Ihrem Vimeo-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie Vimeo, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem Vimeo-Account ausloggen.

Die Nutzung von Vimeo erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Vimeo unter: https://vimeo.com/privacy.

Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Quelle: eRecht24